Ameisen im Haus

Im Grunde genommen sind Ameisen recht nützliche Tiere, denn sie lockern mit ihren Gangsystemen den Erdboden auf und fördern damit das Wachstum der Pflanzen. Zusätzlich verbessern sie den Boden mit natürlichem Dünger, den Sie in Form von Biomasse reichlich in die Erde einbringen. Ameisen haben ihre Nester im Normalfall außerhalb des Hauses. Diese befinden sich unter Steinen, Platten oder an geschädigtem Holz. Auf der Suche nach Lebensmitteln schlüpfen sie durch Türen, Fenster oder Wandlücken und bilden dabei Ameisenstraßen. Je attraktiver das Futter, desto mehr Ameisen finden den Weg ins Haus.

Ameisen beseitigen ohne Chemie

Aus Gesundheitsgründen sollte man bei der gezielten Bekämpfung von Ameisen auf den Einsatz von chemischen Mitteln verzichten. Diese sind nicht nur für die Tiere schädlich, sondern sie können auch für Babys, Schwangere oder Kranke gefährlich werden.

Geeignete Methoden

Wenn sich das Ameisennest in einem angelegten Blumenkasten befindet, sollte dieser wiederholt unter Wasser gesetzt werden, bis sich das Volk einen neuen Wohnort sucht. Ätherische Kräuter verscheuchen Ameisen. Thymian, Lavendelöl, Lavendelblätter oder Zitronenkraut wiederholt auf die Ameisenstraße legen. Diese Methode stört den Orientierungssinn der Ameisen und sie werden auf Dauer vertrieben.

Hausmittel gegen Ameisen

Zitronenschalen, Essig oder Zimtpulver vor den Zugängen sorgen dafür, dass durch die intensiven Gerüche die Ameisen abgeschreckt werden. Hirschhornsalz tötet die Ameisen. Vermischt mit Zucker dient es als Köder, der Backzusatz setzt für Ameisen giftiges Ammoniak frei, wenn es die Tiere verspeisen.

Vorbeugungsmaßnahmen

Tierfutter lockt Ameisen an, deshalb stets darauf achten, dass keine Futterreste im Hundenapf verbleiben. Sämtliche Lebensmittel trocken, sauber und dicht lagern. In Glasgefäßen mit Gummidichtung an den Deckeln sind Nahrungsmittel am besten aufgehoben. Gefäße mit Klippverschluss sind noch besser, da die Öffnung durch die Hebelwirkung noch besser abgedichtet wird. Sollten sämtliche Maßnahmen wirkungslos bleiben und der Befall zu schlimm sein, muss man sich notgedrungen an einen Schädlingsbekämpfer wenden. Man sollte nie auf eigene Faust mit hochgiftigen Bioziden gegen die Ameisen vorgehen. Das gilt vor allem für Haushalte, in denen Kinder zu Hause sind.

Fazit: Es gibt bestimmt noch mehrere wirkungsvolle Methoden um Ameisen aus dem Haus zu vertreiben. Ebenfalls eine sehr wirkungsvolle Methode ist die Ameisen mit Jauche zu bekämpfen. Dabei wird 30 g getrocknetes Wermutkraut in 10 l Wasser angerührt und anschließend die Brühe zur Gärung stehen gelassen. Anschließend wird das Gebräu in den Ameisenbau gegossen.
Allerdings ist diese Methode wegen des strengen Geruchs nicht jedermanns Freund!