Auch der Vermieter hat Pflichten

Wer eine Immobilie vermietet, der hat nicht nur Rechte, sondern auch jede Menge Verpflichtungen. Der Vermieter einer Immobilie muss dabei immer für die Instandhaltung sorgen. Diese Verantwortung darf nicht von dem Vermieter auf den Mieter übertragen werden. Der Vermieter ist immer dazu verpflichtet, seinem Mieter, die Wohnung zu überlassen, er darf die Schlüsselübergabe nicht verweigern. Kommt das vor, dann ist der Vermieter dem Mieter gegenüber Schadensersatzpflichtig. Laut § 543 II 1 BGB berechtigt, dieses Vorgehen auch zu einer fristlosen Kündigung.

Was alles zum Mietumfang gehört und was mitbenutzt werden kann, regelt der Mietvertrag und daher ist dieser immer ganz genau zu lesen. Wer ich mit diesen Verträgen nicht auskennt der tut gut daran, diesen prüfen lassen.

Dabei ist der Rechtsanwalt oder auch der Mieterschutzbund, der Ansprechpartner Nummer eins. Der Vermieter muss dem Mieter auch gewähren, so viel Besuch zu empfangen, wie er möchte. Nur wenn es sich um dauerhafte Gäste handelt, dann kann eine Mieterhöhung verlangt werden.

Viele der Verpflichtungen regelt das Gesetz

Was die Instandhaltung betrifft, so ist es dennoch möglich, dass der Vermieter einige dieser Aufgaben, an seine Mieter weitergibt. Das sind in erster Linie Aufgaben, wie Schönheitsreparaturen. Der Mieter aber darf niemals, zum Beispiel an einer Dachsanierung beteiligt werden. Auch Kredite die für das Haus aufgenommen wurden, dürfen nicht auf die Miete umgelegt werden, diese hat immer der Vermieter alleine zu tragen.

Der Vermieter hat auch immer dafür zu sorgen, dass die Heizungsanlage tadellos funktioniert. Ist der Öltank leer, dann hat der Vermieter dafür Sorge zu tragen, dass dieser umgehend gefüllt wird.Grundsätzlich könnte das an den Mieter abgetreten werden, sich um den Stand des Öls zu kümmern, aber dann muss das vertraglich vereinbart sein. Werden jedoch an der Immobilie aufwendige Sanierungsarbeiten vorgenommen, dann hat der Eigentümer das Recht, die Mieter zu erhöhen, dass aber auch immer nur in einem bestimmten Rahmen.

Finden am Haus Umbauarbeiten statt, dann muss das der Vermieter immer rechtzeitig ankündigen. Darin muss der Umfang und die Dauer aufgeführt sein. Die Ankündigung muss drei Monate vor Beginn der Arbeiten erfolgen. Wird eine Mietkaution hinterlegt, dann muss der Vermieter diese immer gesondert anlegen. Die Kaution darf nicht zusammen mit dem eigenen Vermögen angelegt sein.