Farbe und Wirkung

paint-309031_640Was wäre ein Wohnraum ohne einen Anstrich? Egal ob Weiß oder Bunt, Farben verschönern unser Leben in jeder Hinsicht. Während heut immer noch die meisten Menschen zum weißen Farbton greifen, aus Angst den Raum zu verunstalten, gibt es doch so viele Gestaltungsmöglichkeiten, auch mit verschiedenen Farben, in ein und demselben Raum.

Um die richtige Farbenwahl zu treffen, muss man aber nicht unbedingt das richtige Händchen dafür haben, es genügt ein paar allgemein gültige Regeln in Sachen Farbgebung zu beachten, um einen Wohnraum gemütlich und ansehnlich zu gestalten. Mit Hilfe von Farbkreisen und ähnlichen Hilfsmitteln, lässt sich schnell der passende Farbton für jeden Raum finden.

Farben richtig einsetzen

 

Damit man sich für eine passenden Farbton entscheiden kann, benötigt man kein Physikalisches Hintergrundwissen. Jedoch sollte man wissen, in welcher Beziehung die verschiedenen Farben zueinander stehen und wie sie sowohl auf den Betrachter, wie auch aufeinander wirken. Dazu sollte man zuerst seine Ziele die man mit einem Farbton erreichen möchte, definieren. Das bedeutet im Klartext, man muss sich überlegen ob man mit einem bestimmten Farbton auch bestimmte Wirkungen, oder Stimmungen in einem Wohnraum erzeugen möchte. Auf der Basis dieser Überlegungen wählt man dann eine entsprechende Grundfarbe.
In Schlafzimmern verwendet man beispielsweise beruhigende Töne, da dieser Raum zur Erholung und Entspannung dienen soll. In Räumen in denen man sich die meisten Zeit über aufhält, verwendet man einladende und warme Farbtöne.

 

Unterschiedliche Gefühle mit Farben wecken

 

Mit Farben kann man vieles erreichen. So geben sie einem Raum nicht nur eine bestimmt Note, sondern beeinflussen auch die menschlichen Gefühle in entscheidender Weise. Will man zum Beispiel etwas besonderes Aussagen oder auch eine Signalwirkung erzielen, greift man eigentlich immer zu kräftigen und strahlenden Farben. Besonders bei Gefahrenbereichen werden leuchtende Farben im Neonbereich verwendet, da diese auch auf kleineren Flächen kaum zu übersehen sind.

Für eine einladende Atmosphäre die zugleich eine gewisse Wärme ausstrahlen soll, können Farben wie Rot in all seinen Abstufungen, oder auch orange und gelbe Töne verwendet werden. Kräftige, kalte Farben hingegen können beruhigend auf Personen wirken und eignen sich für das Badezimmer oder eben den Schlafbereich. Eine besondere Wirkung erzielt man mit Farben die sowohl im Warm- wie auch im Übergang zum Kaltbereich liegen. Diese Farben haben meist eine doppelte Wirkung auf den Betrachter. So wirken diese Farbtöne sowohl beruhigend, wie aber auch belebend, da sie die Augen nicht zu sehr anstrengen. Man sieht, die Möglichkeiten sind groß, man muss sich nur trauen.