Fliegen möglichst schnell loswerden

Sie sind überall, so klein, dass sie durch jedes geöffnete Fenster und jede Türritze hindurch kommen. Und wir kennen sie alle: Die Fliegen! Sie stören Tag und Nacht. Zudem freuen sie sich über jedes Nahrungsmittel, dessen sie habhaft werden können. Da sie aber mehr Störenfried als alles andere sind, ist es nur sinnvoll, sich ihrer zu entledigen bzw. sich vor ihrem Eindringen zu schützen.

… schneller sein

Wir müssen grundsätzlich schneller sein als die Fliegen. Denn diese legen, haben sie sich erst einmal „einrichten“ können, bis zu 1000 Eiern. Werden diese Ablageorte nicht beim Saubermachen entsorgt, kommt es also zu einer Fliegeninvasion. Das bedeutet für uns: Nahrungsreste sind schnellstmöglich zu entsorgen, damit sie nicht als Ablagemöglichkeit genutzt werden können. Also sollte jegliche Nahrung abgedeckt und schmutziges Geschirr sofort in die Geschirrspülmaschine gestellt bzw. abgewaschen werden.

Das Fliegengitter

Um sich bereits im Frühjahr vor dem Eindringen der ersten Fliegenschwärme schützen zu können, ist es empfehlenswert, die Fenster und Türen mit Fliegengittern bzw. Fliegenvorhängen zu bestücken. Diese werden von unterschiedlichen Herstellern angeboten und sind für gewöhnlich ganz einfach von jedermann zu montieren. Die meisten können das ganze Jahr über an Ort und Stelle verbleiben. Einige werden zum Herbst, wenn die Fliegenplage geringer wird, für die nächsten Monate eingelagert. Dies hängt vom Modell und den individuellen Wünschen des Wohnungsbesitzers ab.

Die klebrigen Fliegenfänger

Auch diese sind aus den Regalen der Supermärkte nicht weg zu denken. Sicherlich sehen sie scheußlich aus und sind auch im Gebrauch alles andere als ausschließlich vorteilhaft. Dennoch leisten sie gute Arbeit hinsichtlich der Dezimierung fliegender Insekten. Denn an ihnen bleibt alles kleben, außer Hornissen. Diese können sich befreien.

Die Must-Haves der Fliegenbekämpfung

  • Die Fliegenklatsche: Jeder kann mit diesen guten, alten Stück umgehen, auch wenn es vielleicht ein wenig Übung bedarf. Sie ist zudem ein wunderbarer Gegenstand, um Kinder zu beschäftigen und ihnen gleichzeitig zu verdeutlichen, warum Fliegen im Haus nicht gut sind.
  • Duftstoffe: Fliegen mögen nicht alle Düfte. Daher lohnt es sich entsprechende Pflanzen an den Fenstern, innen wie außen, zu verteilen: Tomaten, Basilikum, Geranien, Rhizinuspflanzen. Auch mit Nelken gespickte Zitronen lassen die Fliegen umkehren. Gerne werden auch Zitronenthymian, Zitronenmelisse und Lavendel eingesetzt. Des weiteren ist Räucherwerk eine gute Methode, die Räume fliegenfrei zu halten.
  • Fliegenfallen mit Süßstoff: Zehn Süßstofftabletten werden in 50 Millilieter Wasser aufgelöst. Dazu wird noch ein wenig Zucker gemischt. Auch eine Mischung aus drei Teilen Fruchtsaft, einem Teil Essig und 2 Teilen Wasser wirkt in ähnlicher Weise. Und die ist tödlich für die Fliegen.