Home-Office nutzen

So klappt es mit dem Home Office

Arbeiten von Zuhause aus, für viele ein Traum, der von immer mehr Firmen zumindest teilweise ermöglicht wird. Wer im eigenen Zuhause arbeitet, für den ist es leichter, Familie und Job unter einen Hut zu bringen und es ist weiterhin eine bessere zeitliche Flexibilität gegeben. Doch natürlich muss auch das Home Office passend gestaltet sein, damit ein effektives und möglichst ablenkungsfreies Arbeiten ermöglicht wird.

Schreibtisch und Schreibtischstuhl sind das Herzstück des Home Office

Gerade beim Home Office sollte der Schreibbereich eine gelungene Kombination aus Funktionalität und wohnlichem Ambiente bieten. Wer kein eigenes Büro hat, sondern sein Home Office beispielsweise ins Wohnzimmer integriert, möchte natürlich, dass sich der Schreibbereich möglichst harmonisch und optisch ansprechend in das Interieur einfügt. In Sachen Design stehen bei Tischen und Stühlen zahlreiche Optionen zur Verfügung, von dunklem, edlem Holz bis zu optisch leicht wirkendem, modernem Glas. Der Schreibtischstuhl sollte in jedem Fall bequem und in seiner Höhe verstellbar sein, individuell einstellbare Armlehnen sind zudem auch sinnvoll.

Auch beim Home Office können die Tage lang sein und da sollte man auf eine rückenschonende Sitzmöglichkeit achten. Sehr praktisch und zudem platzsparend sind Highboards, bei denen eine Klappe geöffnet wird, die dann als Schreibtisch dient. Im Highboard selbst lassen sich Unterlagen und Schreibmaterialien verstauen. Ist die Arbeit erledigt, wird die Klappe wieder hochgeklappt und der Schreibtisch verschwindet – ideal, wenn man im Wohnzimmer nicht rund um die Uhr daran erinnert werden möchte, dass man sich eigentlich auch an seinem Arbeitsplatz befindet. Auch Schreibtische mit möglichst vielen integrierten Fächern und Schubladen sparen zusätzliche Ablagefläche, die manchmal gerade im Home Office knapp werden kann.

Was sich noch im Home Office gut macht

Empfindliche Böden im Wohnzimmer werden geschont, wenn unter den Schreibtischstuhl eine Schutzmatte gelegt wird. Die Wände können mit Magnettafeln und Pinnwänden gestaltet werden, damit wichtige Notizen schnell einsehbar sind und sich die Zettelstapel auf dem Tisch in Zaun halten lassen. Wer seinen Schreibbereich in Wohn- oder Schlafzimmer integriert, kann diesen auch mittels Trennwand vom restlichen Wohnbereich abtrennen.

So kann man sich einerseits zum arbeiten zurückziehen, zum anderen ist auch eine optische Trennung vorhanden, die es einfacher macht, beim Entspannen auf der Couch nicht ans Arbeiten denken zu müssen, wenn der Blick immer wieder auf den Schreibtisch fällt. Wichtig ist auch das passende Arbeitslicht, um ermüdungsfrei einen Tag Home Office hinter sich zu bringen. Neben der Allgemeinbeleuchtung sollte daher immer auch ein direktes Arbeitslicht vorhanden sein, das gezielt auf den Arbeitsbereich gerichtet werden kann.